Sommer im Melanchthonhaus

Sommer – die Erlaubnis,
sich leicht zu fühlen.
Am Morgen schon einstimmen ins
Lied der Amsel.
Den Tau unter den Füßen spüren,
als könne man auf seinem Glitzern gehen.
Rosenduft durch Nase und Seele wehen lassen.
Staunen über das Rot des Klatschmohns.
Die Sorgen an den Himmel werfen
und mit den Wolken weiterziehen lassen.
Im Sommer fließt Gottes Liebe über.
Er verschwendet sich an uns.
Den Blumen gibt er Farbe und Duft.
Dem Sonnenlicht schenkt er Wärme und Kraft.
Im Rauschen des Bachs klingt
ein leises Lied
und die Wipfel der Bäume
wiegen sich sanft im Wind.
Der Sommer erzählt und von Gottes Liebe:
großzügig, verschwenderisch, leise und sanft:
so verschenkt er sich an uns.

Tina Willm

Liebe Gemeinde am Melanchthonhaus, ich wünsche Ihnen einen solchen Sommer. Einen Sommer, in dem Sie Gott spüren und seine Spuren in Ihrem Leben entdecken. Vielleicht auch ein Sommer, in dem Sie Gott noch einmal ganz neu und anders entdecken. So, wie wir auf Reisen und im Urlaub auch uns noch einmal ganz neu erleben können. Ich wünsche Ihnen, dass Sie behütet sind auf allen Wegen, auf die Sie dieser Sommer führt. Gott ist mit seinem Segen bei Ihnen – auch am äußersten Meer. Doch auch hier in Jena lässt sich der Sommer erleben. Und Gott so wie so Auch während der Ferienzeit freuen wir uns auf Sie im Gottesdienst!

Herzliche Grüße Ihre Pastorin Nina Spehr

Unser Gemeindebrief für Juni/ Juli